Aktuelles

 

Vorlesung zur russischen Literatur (in russischer Sprache), immer dienstags, 10-12 Uhr

 

Im Sommersemester 2019 bietet die Irkutsker Gastdozentin Dr. Julija Brjuchanova eine Vorlesung zur zeitgenössischen russischen Literatur unter dem Titel „Novyj realizm“ v sovremennoj russkoj literature (Zachar Prilepin, Roman Senčin, Sergej Šargunov) an. Die Vorlesung findet immer dienstags von 10-12 Uhr in Raum 303 statt. Interessierte sind herzlich eingeladen!

Des Weiteren bietet Frau Brjuchanova dienstags von 12-14 Uhr die sprachpraktische Übung Konversation für Fortgeschrittene für Studierende ab dem 3. Semester an (ebenfalls in R. 303).

Neuer Sprachkurs Ukrainisch im Sommersemester 2019

 

Im Sommersemester 2019 beginnt wieder ein neuer Ukrainisch-Sprachkurs für Anfängerinnen und Anfänger ohne Vorkenntnisse bzw. mit sehr geringen Vorkenntnissen bei Frau Movchan. Zu den Zeiten gelangen Sie hier.

 

Konferenz Junge Slavistik im Dialog, 26. - 27. April

Auch im Jahr 2019 wird wieder die bereits fest am Institut für Slavistik der CAU zu Kiel etablierte Konferenz für junge Studierende und Promovierende des Faches Slavistik ausgerichtet. Das Programm finden Sie hier.

Autorentreffen mit Radka Franczak, 2. Mai, 16 Uhr

Die polnische Filmregisseurin und Schriftstellerin Radka Franczak stellt ihren Romanerstling „Serce“/ „Das Herz“ vor, eine emotionale Geschichte einer jungen Polin, die in die Schweiz emigriert und dort intensiv mit ihrem Selbst, ihren Träumen und Sehnsüchten konfrontiert wird. Das Treffen findet am Donnerstag, dem 2. Mai, von 16 bis 17 Uhr im Raum 301 (LS 10) statt. Näheres finden Sie hier.

Gastvortrag zu polnischer Poesie für Kinder, 23. Mai, 12 Uhr c.t.

Am Donnerstag, dem 23. Mai, wird die polnische Literaturwissenschaftlerin Prof. Dr. Agnieszka Kwiatkowska von der UAM Poznań einen Vortrag zum Thema „Polska poezja dla dzieci pisana przez kobiety jako świadectwo zmian obyczajowych" halten. Der Vortrag findet von 12.15 Uhr bis 13.45 Uhr in der LS 10, R. 301, statt. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen!

 

Glottodidaktik-Workshop für Polonistinnen und Polonisten, 24. Mai

Der Workshop unter dem Titel „Wyjątki w języku polskim – według cudzoziemców i Polaków“ richtet sich primär an Native Speakers und fortgeschrittene Polnisch-Studierende, die künftig als Polnisch-als-Fremdsprache-Lehrkräfte arbeiten möchten.

Mag. Patrycja Krasowska (UAM Poznań)

09.00-12.15 Uhr, LS 10, R. 334

Eine Anmeldung bei Damian Mrowiński, Lektor für Polnisch, ist erforderlich!

 

Tagung Junger Osteuropaexperten, 12. - 14. Juli

Vom 12. bis zum 14. Juli 2019 findet die alljährliche Fachtagung für junge Osteuropa-ExpertInnen in Bochum statt. Die Tagung bietet einen Überblick über die aktuelle Osteuropaforschung im deutschsprachigen Raum und ermöglicht einen interdisziplinären Austausch zu Osteuropa sowie eine Vernetzung unter den NachwuchswissenschaftlerInnen. Die Tagung richtet sich an fortgeschrittene Studierende, DoktorandInnen und jüngere Promovierte unterschiedlicher Disziplinen, die sich mit Osteuropa (darunter auch Mittel- und Südosteuropa) beschäftigen und die ihre Forschungsprojekte anderen angehenden WissenschaftlerInnen und ausgewiesenen FachvertreterInnen vorstellen und sie mit ihnen diskutieren möchten.

Die Kosten für Unterkunft und Verpflegung werden von den Veranstaltern getragen. 

Bewerbungen für Einzelvorträge und Panels sind spätestens bis zum 6. Januar 2019 an joe-tagung@uni-bremen.de zu senden.

Weitere Informationen finden Sie in der Ausschreibung. 

Die Programme der bisherigen Tagungen finden Sie hier. 

 

Masterstudiengang "Interkulturelle Studien: Russland und Deutschland transregional" ab WS 2019/20

In Kooperation mit Vertreterinnen und Vertretern der Fächer Osteuropäische Geschichte, Germanistik, Slavistik, Rechtswissenschaft, Politikwissenschaft sowie Deutsch als Fremdsprache wird zur Zeit der Ein-Fach-Masterstudiengang „Interkulturelle Studien: Russland und Deutschland transregional (RDT)“ erarbeitet.

Der interdisziplinäre Masterstudiengang ist als internationaler Doppelstudiengang in Kooperation mit der Staatlichen Universität St. Petersburg (SPBU) konzipiert und wird auf russischer Seite bereits zum Wintersemester 2018/19 unter der Bezeichnung "Deutschland und Osteuropa im Kontext interlingualer und interkultureller Wechselwirkung" starten.
Für beide Studienprogramme ist versetzt ein Auslandssemester an der jeweils anderen Universität vorgesehen, so dass die Studierenden ein gemeinsames Studienjahr absolvieren.
Nach erfolgreicher Absolvierung des viersemestrigen Studiums sowie des Auslandssemesters erwerben die Studierenden einen binationalen Double-Degree-Abschluss.
Voraussetzung für die Aufnahme des Masterstudiengangs ist ein abgeschlossenes Bachelorstudium in den Fächern Germanistik, Osteuropäische Geschichte oder Russische Philologie oder ein gleichwertiger Abschluss.

Informationen rund um den Studiengang finden Sie auf https://www.rdt.uni-kiel.de/de

Derzeitige Ansprechpartner am Institut für Slavistik:

Prof. Dr. Michael Düring

Dr. Rebekka Wilpert

 

Praktikumsangebot

 

Das Institut für Slavistik bietet Studierenden die Möglichkeit, ein Berufspraktikum zu absolvieren, das im Rahmen des 2-Fächer-Bachelorstudiums anerkannt wird. Nähere Informationen zum aktuellen Praktikumsangebot erhalten Sie bei P. Nádeníček.

Sollten Sie noch allgemeine Fragen zum Praxismodul Berufspraktikum haben, wenden Sie sich bitte an das Zentrum für Schlüsselqualifikationen (ZfS).

Informationen zur Anrechnung des Praktikums finden Sie unter  Praktikum.