Archiv

 

Juli 2017:

Am Samstag, dem 1.7.2017 fand von 10.00-18.00 Uhr am Institut für Slavistik ein Didaktik-Workshop mit Dr. Liliana Madelska (Autorin der Lerngrammatik "Polnisch entdecken") von der Universität Wien statt. Die Fortbildung wurde im Rahmen des berufsorientierenden Projektes "Didaktik des Polnischen als Fremdsprache - Einsteigerworkshops für Studierende" in Kooperation mit PerLe veranstaltet und widmete sich der Vermittlung der Grammatik im Polnisch-als-Fremdsprache-Unterricht.  Organisiert wurde der Workshop vom Polnischlektor, Damian Mrowiński. Nähere Informationen finden Sie hier.

 

April 2017: XII. Internationale Slavistische Konferenz: Junge Slavistik im Dialog

Vom 21. bis zum 22. April 2017 fand die XII. Konferenz "Junge Slavistik im Dialog", die sich an junge Wissenschaftlerinnen ud Wissenschaftler wendet, statt. Das Programm finden Sie hier.

 

April 2016: XI. Internationale Slavistische Konferenz: Junge Slavistik im Dialog

Am 15. und 16. April 2016 fand die XI. Konferenz "Junge Slavistik im Dialog" am Institut für Slavistik statt. Studierende sowie Doktorandinnen und Doktoranden stellten Ihre Forschungsthemen und -projekte vor. Das Programm finden Sie hier.

 

April 2015:  X. Internationale Slavistische Konferenz: Junge Slavistik im Dialog

Vom 10. bis zum 11. April 2015 fand die X. Internationale slavistische Konferenz "Junge Slavistik im Dialog" am Institut für Slavistik in Kiel statt. Studierende sowie Doktorandinnen und Doktoranden aus dem Bereich der Slavistik waren eingeladen, Ihre Forschungsthemen und -projekte vorzustellen. Die Organisatorinnen der Konferenz erreichen Sie unter dialog2015@slav.uni-kiel.de.

Das Programm finden Sie hier.

 

Oktober 2014: Namenkundliches Symposium "Mehrsprachige Sprachlandschaften? Das Problem der slavisch-deutschen Mischtoponyme", 16.-18. Oktober

Unter dem Titel „Mehrsprachige Sprachlandschaften? Das Problem der slavisch-deutschen Mischtoponyme“/„Multilingual language landscape? The problem of the Slavic-German mixed toponyms” fand vom 16. bis zum 18. Oktober 2014 ein namenkundliches Symposium statt, das in Kooperation zwischen der Graduate School "Human Development in Landscapes" und dem Institut für Slavistik ausgerichtet wurde.

Im Blickfeld des Symposiums stand der damalige slavisch-deutschsprachige Siedlungsbereich. Das toponomastische Material setzt sich neben eindeutigen slavischen bzw. deutschen Namen aus den sog. „Mischnamen“ zusammen. Diese bestehen – wie der Name es vermuten lässt – aus einem slavischen und aus einem deutschen Glied. Sie sind Indiz für einen slavisch-deutschen Sprach- und Kulturkontakt. Allerdings ist die Gruppe der Mischnamen nach jüngsten Forschungen längst nicht so klar und einheitlich, wie sie in bisherigen Darstellungen scheint. Im Rahmen des Symposiums wurde die Problematik dieser sog. Mischtoponyme und ihre Bedeutung für die Siedlungs- und Kulturgeschichte durch verschiedene Beiträge diskutiert.

Das Programm finden Sie  hier.

 

September 2014: Konferenz "Russische Satire seit der Perestrojka bis in die unmittelbare Gegenwart"

Die russischsprachige Satire ist seit Beginn ihrer Existenz häufig genug in den Rang einer Schattenliteraturform gedrängt worden. Trotz kirchlicher, zaristischer und im 20. Jahrhundert sowjetischer Zensur konnte sie dennoch zu einem Mittel literarischer Kritik werden, das sich heterogener stilistischer wie ästhetischer Mittel bediente, um die Funktion auszuüben, die der Satire gemeinhin zugeschrieben wird: auf aggressive Art Missstände in der Gesellschaft zu kritisieren.

Die von der Christian-Albrechts-Universität vom 25.-27. September 2014 in Zusammenarbeit mit der russischen Partneruniversität Irkutsk in Kiel durchgeführte Konferenz stand unter dem Thema „Russische Satire seit der Perestrojka bis in die unmittelbare Gegenwart: Formen und Themen künstlerischer Auseinandersetzung“. Das Programm können Sie hier einsehen.

 

April 2014: IX. Internationale Slavistische Konferenz: Junge Slavistik im Dialog

Vom 11. bis zum 12. April 2014 fand die IX. Internationale slavistische Konferenz "Junge Slavistik im Dialog" am Institut für Slavistik in Kiel statt. Studierende sowie Doktorandinnen und Doktoranden aus dem Bereich der Slavistik waren eingeladen, Ihre Forschungsthemen und -projekte vorzustellen.

Das Programm finden Sie hier. Hier gibt es Fotos von der Konferenz zu sehen.

 

Mai 2013: polnischer Lyrikabend "Liebesgrüße aus Polen"

Ein polnisch-deutscher Poesieabend mit musikalischer Untermalung fand am 10. Mai 2013 im Institut für Slavistik statt. Einen ausführlichen Bericht mit Fotos können Sie hier lesen.

 

Oktober 2012: Konferenz „Polen und Deutsche in Europa“

Am 25. und 26. Oktober 2012 fand am Institut für Slavistik im Rahmen der Eröffnung des neuen Masterstudiengangs „Interkulturelle Studien: Polen und Deutsche in Europa“ die internationale und interdisziplinäre Konferenz „Polen und Deutsche in Europa“ statt. Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus Deutschland und Polen sorgten für ein vielfältiges zweisprachiges Konferenzprogramm, das sich auf interdisziplinäre Weise mit deutsch-polnischen Fragestellungen beschäftigte.

Das Konferenzprogramm finden Sie hier.

Die Konferenz „Polen und Deutsche in Europa“ war eingebettet in die diesjährigen „Posener Tage in Kiel“ und wurde gefördert durch die Fritz Thyssen Stiftung für Wissenschaftsförderung.

 

Mai 2012: Fahrt zu Steffen Möllers neuer Show nach Hamburg

Am 20. Mai 2012 machte sich eine Gruppe von Studierenden der Polnischen Philologie auf den Weg nach Hamburg, um das neue Programm des Polenexperten Steffen Möller, "Expedition zu den Polen - Eine Reise mit dem Berlin-Warschau-Express", zu erleben. Einen Bericht über diesen Ausflug finden Sie hier.

 

Mai 2012: Autorenlesung mit Magdalena Parys

Am 10. Mai 2012 fand am Institut für Slavistik eine Autorenlesung mit anschließendem Gespräch mit der polnischen Autorin Magdalena Parys statt, in deren Rahmen sie ihren Debütroman "Tunel" vorstellte. Nähere Informationen finden Sie hier.

 

September 2011: Exkursion nach Brno / Tschechien

Vom 6. bis zum 13. September 2011 fand wieder eine Studienfahrt statt. Diesmal wurde die Reise von Herrn Dr. Nádeníček organisiert und führte nach Brno/Brünn in Tschechien. Auf der folgenden Seite erhalten Sie einen kleinen Einblick in die Exkursion.

 

November 2008: Viktor Erofeev am Institut für Slavistik der CAU

Die Fotos, die während der Vorlesung von Viktor Erofeev entstanden, können Sie sich hier anschauen.

 

November 2008: Exkursion ins Oldenburger Wallmuseum

Hier sehen Sie die Fotos, die den Ausflug in das Oldenburger Wallmuseum dokumentieren.

Eine weitere Auswahl von Bildern, die während der Exkursion entstanden, finden Sie hier...