Fachdidaktik: Anekdoten im Anfangsunterricht Russisch

2 SWS; Modul FD; Mo, 8.00 - 10.00 Uhr, LS10 - R.334; ab 20.4.2009

Jeder kennt einige dieser kurzen Erzählungen, die sich meist um historische Persönlichkeiten ranken, Berichte, die mit einem scharf herausgearbeiteten typisch Einzelnen das Ganze einer Person, einer Begebenheit, eines Zeitraums treffend und pointiert charakterisieren.

Anekdoten eignen sich aufgrund ihres unterhaltsamen Charakters und ihres hohen Memorierungspotentials ganz besonders für die Ausbildung der unterschiedlichen Sprachtätigkeiten, motivieren zu Nacherzählung und Gespräch. Attraktiv wirken die mit dieser literarischen Form verbundene Themenvielfalt, die Überschaubarkeit der Texte, die Möglichkeiten ihrer Bearbeitung und Präsentation.

In Abhängigkeit vom sprachlichen Niveau der Lernenden, von ihren Interessen und von zeitökonomischen Aspekten kann hier der Lernprozess optimal gesteuert, der Lernstoff adäquat dosiert werden.

Dabei soll das Spektrum moderner Textarbeit im Anfangsunterricht Russisch aufgezeigt werden, die die Bewältigung von Hör- und Lesetexten komplexer und mehrdimensional gestalten will.

Arbeitsschwerpunkte:

  • Ziele und Funktionen von Anekdoten im Russischunterricht
  • Hör-, Lese-, Texterschließungs-, Nacherzählungsstrategien
  • Präsentation von Texten, Bildern und anderen Medien im thematischen Zusammenhang
  • Probleme der Didaktisierung von authentischen Materialien

 In der Übung werden Anekdoten vorgestellt, die um bestimmte Themen gruppiert werden, ergänzt durch Bilder und andere Medien.

Die Ziele und Verfahren der zugrunde liegenden didaktischen Überlegungen sollen reflektiert werden, erweitert durch eigene praktische Vorschläge.