Aktuelles

Erstsemesterveranstaltungen am Institut für Slavistik

Der Unterricht am Institut für Slavistik beginnt in der Woche vom 23. Oktober. Vorher gibt es jedoch bereits einige Veranstaltungen am Institut, die vor allem die Erstsemesterstudierenden nicht verpassen sollten. In der Woche vom 2. Oktober beginnen bereits die Vorbereitungskurse für alle Studierenden des 1. Semesters, die schon über gute bis sehr gute Sprachkenntnisse im Russischen oder Polnischen verfügen. Diese Kurse sind verpflichtend für diejenigen, die nicht in die regulären Anfängersprachkurse Russisch bzw. Polnisch gehen müssen, da auch für den Vorbereitungskurs bereits ECTS-Punkte vergeben werden und er mit einer Prüfungsklausur abschließt. Die konkreten Kurstermine finden Sie hier, Ansprechperson für das Russische ist Anna Weigl, für das Polnische Damian Mrowiński.

Für alle Erstsemester des B.A.-Studiengangs Slavische Philologie (Spezialisierungsvarianten Russisch, Polnisch und Tschechisch) sowie aller Masterstudiengänge an der Slavistik findet die offizielle Semestereröffnung am 17. Oktober um 11 Uhr s.t. in Raum 325 (Leibnizstr. 10) statt. Dort werden Sie die Dozentinnen und Dozenten kennen lernen und wichtige Informationen zu Ihrem Studium bekommen. Im Anschluss daran wird von den Studierenden der höheren Fachsemester ein Erstsemester-Brunch angeboten, bei dem Sie Ihre Kommilitoninnen und Kommilitonen näher kennen lernen und sich austauschen können.

Bereits am 11. Oktober um 11 Uhr s.t. gibt es in Raum 304 (Leibnizstr. 10) die Begrüßungsveranstaltung für die Studierenden des Double-Degree-Masterstudiengangs "Interkulturelle Studien: Polen und Deutsche in Europa".

Zu den Veranstaltungen ist keine Anmeldung erforderlich - kommen Sie einfach vorbei, Sie sind herzlich eingeladen!

Alle Termine finden Sie zusammengefasst hier.

"Protest" von Vaclav Havel am Polnischen Theater Kiel

Am  Polnischen Theater Kiel läuft vom 14. September an das Stück "Protest" des tschechischen Dramtikers und ehemaligen Staatspräsidenten Vaclav Havel. Die Aufführungen sind auf Deutsch und finden immer donnerstags, freitags und samstags jeweils um 20 Uhr statt. Nähere Informationen finden Sie hier.

GFPS-Stipendien für SoSe 2018 in Tschechien

Auch im Sommersemester 2018 bietet die GFPS Stipendien für kombinierte Praktika- und Studienaufenthalte in Tschechien an. Es handelt sich im Einzelnen um:

- einen Praktikums-/Studienplatz beim deutsch-tschechischen Kindergarten „Junikorn“ in Pilsen Info

- einen Praktikums-/Studienplatz bei der tschechisch-deutschen Austauschorganisation Tandem in Pilsen Info

- einen Praktikums-/Studienplatz im Organisationsbüro der europäischen Kulturhauptstadt "Pilsen 2015". Info

Die Praktika/Studienaufenthalte laufen jeweils vom 1. Februar bis 30. Juni 2018. Der Bewerbungsschluss ist der 31. Oktober 2017.

Ankündigung Konferenz EuPoD III "GrenzRäume", 30.11. - 2.12.2017

Vom 30. November bis zum 2. Dezember 2017 wird am Institut für Slavistik der CAU die nächste Konferenz in Kooperation mit dem Institut für Klassische Philologie der UAM Poznań im Rahmen des gemeinsamen Masterstudiengangs "Interkulturelle Studien: Polen und Deutsche in Europa" unter dem Titel "GrenzRäume" ausgerichtet. Nähere Informationen finden Sie hier. Die Anmeldefrist läuft bis zum 15. Februar

Merkblatt zur Anfertigung wissenschaftlicher Hausarbeiten

Das überarbeitete "Merkblatt zur Anfertigung wissenschaftlicher Hausarbeiten" (Stand: Juni 2014) ist ab sofort im Geschäftszimmer für einen Unkostenbeitrag von 1 € erhältlich. Alternativ zum gedruckten Heft finden Sie die überarbeitete Version als pdf-Datei auch auf der Homepage rechts unter Download.

 

Masterstudiengang "Interkulturelle Studien: Polen und Deutsche in Europa" seit WS 2012/13

In Kooperation mit Vertreterinnen und Vertretern der Fächer Osteuropäische Geschichte, Germanistik, Slavistik, Politikwissenschaft, Rechtswissenschaft sowie Deutsch als Fremdsprache wurde der Ein-Fach-Masterstudiengang „Interkulturelle Studien: Polen und Deutsche in Europa“ erarbeitet.
Der Masterstudiengang setzt es sich zum Ziel, die mit dem EU-Beitritt Polens im Jahr 2004 intensivierten Beziehungen zwischen Polen und Deutschland unter europäischer Perspektive aus unterschiedlichen fachwissenschaftlichen Ansätzen in den Blick zu nehmen und soll Absolventinnen und Absolventen den Zugang zu den expandierenden Bereichen polnisch-deutscher kultureller, wirtschaftlicher, rechtlicher und politischer Zusammenarbeit ermöglichen.
Der interdisziplinäre Masterstudiengang ist als internationaler Doppelstudiengang in Kooperation mit dem Institut für Polnische Philologie der Adam-Mickiewicz-Universität Poznań (UAM) konzipiert und ist zum Wintersemester 2012/13 in Kiel gestartet.
Auf polnischer Seite wird ein entsprechendes Studienprogramm mit der Bezeichnung „Studia międzykulturowe: Polacy i Niemcy w Europie“ erstellt, so dass in Zukunft an beiden Universitäten das Programm gleichzeitig stattfindet. Für beide Studienprogramme ist versetzt ein Auslandssemester an der jeweils anderen Universität vorgesehen, so dass die Studierenden ein gemeinsames Studienjahr absolvieren.
Nach erfolgreicher Absolvierung des viersemestrigen Studiums sowie des Auslandssemesters erwerben die Studierenden einen binationalen Master-Double-Degree-Abschluss. Dieser setzt sich zusammen aus einem Masterabschluss an der CAU Kiel sowie einem Magisterabschluss an der UAM Poznań.
Voraussetzung für die Aufnahme des Masterstudiengangs ist ein abgeschlossenes Bachelorstudium in den Fächern Germanistik, Osteuropäische Geschichte oder Polnische Philologie oder ein gleichwertiger Abschluss.
Unter http://www.eupod.uni-kiel.de können Sie sich über den Studiengang informieren.

Derzeitige Ansprechpartner am Institut für Slavistik:

Prof. Dr. Michael Düring

Dr. Rebekka Wilpert

 

Hinweis: Der Masterstudiengang „Interkulturelle Studien: Polen und Deutsche in Europa“ wurde inzwischen akkreditiert.

(Stand: 5.12.12)

Praktikumsangebot

Das Institut für Slavistik bietet Studierenden die Möglichkeit, ein Berufspraktikum zu absolvieren, das im Rahmen des 2-Fächer-Bachelorstudiums anerkannt wird. Nähere Informationen zum aktuellen Praktikumsangebot erhalten Sie bei P. Nádeníček.

Sollten Sie noch allgemeine Fragen zum Praxismodul Berufspraktikum haben, wenden Sie sich bitte an das Zentrum für Schlüsselqualifikationen (ZfS).

Informationen zur Anrechnung des Praktikums finden Sie unter  Praktikum.